Wir stellen uns vor

Ruth

1980 bin ich geboren und lebe zusammen mit meinem Freund Pascal auf dem Hof meines Ur-Urgroßvaters im Bergischen Land. Dazu kommen aktuell zwei Hunde, zwei Shetties, ein Huhn und ganz schön viele Fische. 

Seit jeher waren Tiere für mich wichtige und nicht zu ersetzende Wegbegleiter. Die Natur, oder das, was wir hier so nennen, war mein Spielplatz, Rückzugsort und Ideengeber – so ist das Leben auf dem Land für mich alternativlos. 

Es ist die schöne Seite, den Wald, die Wiesen und Bäche als selbstverständlichen Teil des eigenen Lebens zu begreifen und eine weitere, hässliche und traurige Seite, zu verstehen, wie schlimm es um sie steht – die Mutter Erde. Wie sehr sie Unterstützung braucht, wenn wir weiter von und mit ihr existieren wollen.

 

Zu diesem Blog motiviert mich zum Einen ganz profan, Stellung zu beziehen und zum Anderen der Wunsch die Erfahrungen und auch Prozesse – gedanklich wie praktisch – mit anderen zu teilen und so Etwas im besten Fall Hilfreiches beizutragen.  

Maila & Fynn

Seit 2016 leben die beiden Podencomischlinge bei uns. Über den Tierschutz aus einem spanischen Tierheim in Andalusien fanden sie ihren Weg in das Bergische Land. 

Trotz vieler Diskussionen diesbezüglich sehen sich die kleinen Spanier berufen, den Garten mäusefrei zu halten. Daneben herrscht bei ihnen eine latente Besetzungskultur in Sachen Sofas, Stühle und Bett vor. 

Sie sind zwei komplett verrückte, lustige, intelligente und über alle Maße liebenswerte Geschöpfe und wir unglaublich dankbar, dass sie da sind. 

Bobby & Brutus

Zwei absolute Traumtypen! Die völlig bekloppten Shetty-Jungs haben Stall und Wiese direkt an unserem Garten und sind sehr integrierte und geschätzte Mitglieder unserer kleinen Horde. 

Trotz des schon recht fortgeschrittenen Alters – so um die 20 Jahre – sind die beiden äußerst lebhaft und neugierig. Durch ihre Intelligenz, ihre faszinierende Kommunikationsfähigkeit und die starke Bindung zwischen uns, sind sie definitiv zwei meiner besten Freunde. 

Nugget

Das letzte Huhn – die kleine Dame lebte ursprünglich mit ihren Freundinnen Zilla und Snowball bei uns, die leider in den letzten zwei Jahren verstorben sind. 

Überraschenderweise ist Nugget seitdem sehr aufgeblüht und lebt so weiter bei uns. Auch sie hat ihr Häuschen und den Auslauf direkt am Haus – es ist so immer was los und abends darf sie ihre Runde durch den Garten ziehen. 

Eier legt sie schon lange nicht mehr – schon 6,5 Jahre alt ist dieses imposante und anhängliche Hühnchen. 

Sie gehört zu den sogenannten Hybridhühnern, dazu gezüchtet, anfangs viele Eier zu legen und doch soviel Fett anzusetzen, um anschließend in der Suppe oder eben als ChickenNugget zu enden. 7,- EUR haben wir für sie und die anderen damals bezahlt, über Jahre haben wir mit den Eiern unsere Familien, Freunde und Kollegen versorgt. Für mich stimmt etwas nicht in der Rechnung… 

Forellen & Karpfen

Recht unvorbereitet gesellten sich dieses Jahr eine ganze Menge kleiner Fische und drei Karpfen zu uns. 

Wir versuchen uns gerade alles notwendige Wissen anzueignen, um diesen vielen kleinen Geschöpfen möglichst gerecht zu werden oder soweit, wie es bei einem Leben innerhalb eines Fischteichs machbar ist. 

Beeindruckend sind die drei orangen Karpfen Chantal, Pünktchen und Anton, von denen wir weder wissen, wie sie in den Teich gekommen sind, noch irgendetwas  zu ihrem Alter oder der eigentlichen Rasse.